Wissenswertes zum Thema :

Unser kleines Collie-Lexikon

Fremdworte und Abkürzungen kurz erklärt

von D. und M. Stützel, Wall Street Collies

affected

im Zusammenhang mit der Vererbung von Genvarianten: Hund mit reinerbig vorhan-denen (homozygoten) Anlagen für die Ausbildung eines Merkmals, z.B. der CEA; vererbt diese Anlagen an sämtliche Nachkommen

AKC

Abk. American Kennel Club: US-amerikanischer Hundezuchtverband

AKVO

Abk. Arbeitskreis Veterinär-Ophthalmologie

Ausstellungen

in regelmäßigen Abständen von den Zuchtverbänden ausgerichtete Veranstaltungen, bei denen die Hunde getrennt nach Geschlechtern und Altersgruppen von einem Zucht-richter hinsichtlich ihres Exterieurs, Gangwerks und Wesens beurteilt werden. Sie er-halten Formwertnoten und die jeweils Gruppenbesten werden platziert (i.d.R. Platz 1-4)

BIS

Abk. Best in Show: Erfolgreichster Hund von allen Rassen auf einer Ausstellung

BOB

Abk. Best of Breed: Rassebester Hund  auf einer Ausstellung

CAC

Abk. Certificat d'aptitude au Championnat: eine Anwartschaft  auf einen nationalen Championtitel

CACIB

Abk. Certificat d'Aptitude au Championnat International de Beauté: eine Anwartschaft auf den Internationalen Schönheits-Champion

Carrier

im Zusammenhang mit der Vererbung von Genvarianten: mischerbiger (heterozygoter) Hund: vererbt jeweils die Anlage  für die Ausbildung eines Merkmals, z.B. der CEA,  und die Anlage für die Nicht-Ausbildung eines Merkmals  an die Hälfte seiner Nachkommen

CBrH e.V.

Abk. Club für Britische Hütehunde e.V.: einer der beiden zuchtbuchführenden Zuchtvereine für Collies im VDH/FCI

CEA

Abk. Collie Eye Anomaly: erbliche Augenerkrankung, Augenuntersuchung bei Zuchttieren obligatorisch, Gen-Test möglich

Champion

Erreicht ein Hund unter verschiedenen Richtern ein bestimmte Anzahl von Siegertiteln, so kann er auf Antrag vom zuständigen Zuchtverband zum Champion erklärt werden

CKC

Abk. Canadian Kennel Club: kanadischer Hundezuchtverband

DCC e.V.

Abk. Deutscher Collie Club e.V.: einer der beiden zuchtbuchführenden Zuchtvereine für Collies im VDH /FCI

Degenerative Myelopathie

eine Erkrankung des Rückenmarkes, Abk.: DM

Dermatomyositis

eine Erkrankung der Haut und der Muskulatur

Disqualifiziert (Disq)

eine mögliche Formwertnote bei einer Ausstellung; DISQUALFIZIERT erhält ein Hund, der nicht dem durch den Standard vorgeschriebenen Typ entspricht, ein eindeutig nicht standardgemäßes Verhalten zeigt oder aggressiv ist, mit einem Hodenfehler behaftet ist, einen erheblichen Zahnfehler oder eine Kieferanomalie aufweist, einen Farb- und/oder Haarfehler hat oder eindeutig Zeichen von Albi­nismus erkennen lässt. Dieser Formwert ist ferner dem Hund zuzuerkennen, der einem einzelnen Rassenmerkmal so wenig entspricht, dass die Gesundheit des Hundes beeinträchtigt ist. Mit die­sem Formwert muss auch ein Hund bewertet werden, der nach dem für ihn geltenden Standard einen ausschließenden Fehler hat.(Zitat: FCI)

DM

Abk. für Degenerative Myelopathie (eine Erkrankung des Rückenmarkes), oder auch für Dermatomyositis (eine Erkrankung der Haut und der Muskulatur)

DOK

Abk. Dortmunder Kreis e.V.:  Gesellschaft für Diagnostik genetisch bedingter Augenerkrankungen.

ECVO

Abk. European College of Veterinary Ophthalmologists

FCI

Abk. Federation Cynologique International: Dachverband, in dem die nationalen Zuchtverbände (in Deutschland der VDH) zusammengeschlossen sind

GCS

Abk. Gray-Collie-Syndrom, syn. Zyklische Neutropenie: Blutkrankheit, gekennzeichnet durch einen wiederkehrenden Mangel an Blutkörperchen und eine aufgehellte Fellfarbe

Genügend (Ggd)

eine mögliche Formwertnote bei einer Ausstellung; GENÜGEND erhält ein Hund, der seinem Rassetyp genügend entspricht, ohne dessen allgemein bekannte Eigenschaften zu besitzen oder dessen körperliche Verfassung zu wünschen übrig lässt. (Zitat: FCI)

go-normal

im Zusammenhang mit CEA: Hund mit reinerbig vorhandenen Anlagen für CEA(affected), der klinisch keine Symptome (mehr) zeigt

Gut (G)

mögliche Formwertnote bei einer Ausstellung; GUT ist einem Hund zu erteilen, welcher die Hauptmerkmale seiner Rasse besitzt, aber Fehler aufweist, unter der Bedingung, dass diese nicht verborgen werden.(Zitat: FCI)

Handler

Hundevorführer auf einer Ausstellung, es gibt auch professionelle Handler

HD

Abk. Hüftgelenk-Dysplasie: erbliche Hüftveränderung, Grad A“ frei“ bis Grad E „schwer“, wird durch Röntgenuntersuchung festgestellt (obligatorisch bei Zuchttieren)

Kat

Abk. Katarakt: Linsentrübung (Augenerkrankung), Augenuntersuchung bei Zuchttieren obligatorisch

klinisch

mit den eigenen Sinnen, also ohne Zuhilfenahme von weitergehenden Untersuchungen, wie z.B. Blutuntersuchung, Röntgen etc., erkennbar; z.B. „klinische Untersuchung“, „klinische Symptome“, „klinisch frei von Symptomen“

Kolobom

eine mehr oder weniger großflächige Ausbuchtung der Netzhaut im Bereich des Sehnervenkopfes ,kann zu Sehbeeinträchtigung und Blindheit führen

Kryptorchide

Beim Rüden ist ein Hoden oder sind beide Hoden nicht vollständig in den Hodensack abgestiegen; sie befinden sich im Leistenkanal (inguinal) oder in der Bauchhöhle (abdominal)

MDR1-Mutation

Abk. Multiple-Drug-Resistance-1-Mutation: erbliche Genvariante, die bei Reinerbigkeit (MDR1-/- ) eine Unverträglichkeit von bestimmten Medikamenten zur Folge hat, da ein für die Entsorgung von diesen Medikamenten zuständiges Transportsystem (MDR1-Transporter) bei den betroffenen Tieren nicht richtig funktioniert ; mischerbige Tiere (MDR1 +/-) und reinerbig freie Tiere (MDR+/+) unterliegen diesen Einschränkungen nicht

MH

schwedische Mentalbeschreibung

MT

schwedischer Mentaltest

Non-Carrier

im Zusammenhang mit der Vererbung von Genvarianten: Hund ist frei von den Anlagen für die Ausbildung eines Merkmals, z.B. der CEA; er vererbt sie auch nicht

ohne Bewertung

OHNE BEWERTUNG. Dies gilt für Hunde, denen keine der obgenannten Formwertnoten zuerkannt werden können. Das wäre z.B. dann der Fall, wenn der Hund nicht läuft, ständig am Aussteller hochspringt oder ständig aus dem Ring strebt, so dass Gangwerk und Bewegungsablauf nicht beurteilt werden können oder wenn der Hund dem Richter ständig ausweicht, so dass z.B. eine Kontrolle von Gebiss, Gebäude, Rute oder Hoden nicht möglich ist oder wenn sich am vorgeführten Hund Spuren von Eingriffen oder Behandlungen feststellen lassen, die einen Täuschungsversuch wahrscheinlich machen.

Dasselbe gilt, wenn der Richter den begründeten Verdacht hat, dass ein operativer Eingriff am Hund vorgenommen wurde, der über die ursprüngliche Beschaffenheit hinweg­täuscht   (z.B. Lid-, Ohr-, Rutenkorrektur). Der Grund für die Beurteilung "OHNE BEWERTUNG" ist im Richterbericht anzugeben.(Zitat: FCI)

Pedigree

engl. für Ahnentafel, Stammbaum

PRA

Abk. Progressive Retina-Atrophie: fortschreitende Netzhautdegeneration (erbliche Augenerkrankung), Augenuntersuchung bei Zuchttieren obligatorisch, Gen-Test möglich (PRA führt zur Erblindung)

Richter / Zuchtrichter

Beurteilt auf einer Ausstellung die ausgestellten Hunde und erstellt einen Richterbericht

Sehr Gut (SG)

zweitbeste Wertnote bei einer Ausstellung, ; eine erreichte Platzierung wird hintenangestellt, z.B. SG3 bedeutet: Sehr gut, 3.Platz; SEHR GUT wird nur einem Hund zuerkannt, der die typischen Merkmale seiner Rasse besitzt, von ausgeglichenen Proportionen und in guter Verfassung ist. Man wird ihm einige verzeihliche Fehler nachsehen, jedoch keine morphologischen. Dieses Prädikat kann nur einem Klassehund verliehen werden (Zitat: FCI)

VDH

Abk. Verband für das Deutsche Hundewesen: nationaler Zusammenschluß der Hundezuchtverbände in Deutschland /FCI angeschlossen

versprechend (vsp)

zweitbeste Formwertnote bei einer Ausstellung in der Jüngstenklasse

vielversprechend (vv)

bestmögliche Wertnote bei einer Ausstellung in der Jüngstenklasse

Vorzüglich (V)

bestmögliche Wertnote bei einer Ausstellung; eine erreichte Platzierung wird hintenangestellt, z.B. V1 bedeutet: Vorzüglich, 1.Platz; VORZÜGLICH darf nur einem Hund zuerkannt werden, der dem Idealstandard der Rasse sehr nahe kommt, in ausgezeichneter Verfassung vorgeführt wird, ein harmonisches, ausgeglichenes Wesen ausstrahlt, von großer Klasse ist und eine hervorragende Haltung hat. Seine überlegenen Eigenschaften seiner Rasse gegenüber werden kleine Unvollkommenheiten vergessen machen, aber er muss die typischen Merkmale seines Geschlechtes besitzen.(Zitat FCI)

wenig versprechend (wv)

mögliche Formwertnote bei einer Ausstellung in der Jüngstenklasse